Messen & Veranstaltungen

Sonderveröffentlichung

Ambiente 2019: Wild gemixt und farbenfroh dekoriert

Wohnen 2019 setzt auf Farbe, dekorative Lieblingsstücke und gewagten Stilmix. Selbst skandinavisches Design zeigte sich zur Lifestyle-Messe Ambiente ungewöhnlich farbenfroh. Auffällig: Gesichter durchziehen Sortimente von Kissen bis Keramik – die Selfie-Kultur lässt grüßen!

Von Irene Seidel

Die Ambiente, die im Februar in Frankfurt/M. stattfand, ist eine der Weltleitmessen für Lifestyle- und Konsumgüter und bildete auch in diesem Jahr wieder das gesamte Spektrum von Wohnen bis hin zu Küchentechnik und Tischkultur ab. Hier lancierten Produktneuheiten und orderten internationale Einkäufer für die neue Saison 2019.

Was lockt 2019?

Trendscouts analysieren Kundenwünsche, und darauf bauen Konsumtrends erfolgreich auf. Für 2019 kristallisieren sich drei Stilwelten heraus:

Trinkhalme aus Glas als Alternative zu Plastik (Gefu).
Trinkhalme aus Glas als Alternative zu Plastik (Gefu).

◾ Stilwelt „Joyfilled Ambience“: Styling mit kühnen Farbkombinationen und dem Charme des Zufalls – Einförmigkeit hat keine Chance.
◾ Stilwelt „Tasteful Residence“: Handwerkskunst in satten Farben, dazu ausgewählte Lieblingsstücke und Designs mit Objekt-Charakter.
◾ Stilwelt „Quiet Surrounding“: Urbaner Naturlook als ruhiger Rückzugsort mit schlichten Produkten in sanften Farben.

Interessant ist der Grundgedanke von Annetta Palmisano, Stilbüro „bora.herke.palmisano“, dass den unterschiedlichsten Wohnwelten dennoch bestimmte Elemente gemeinsam sind: Das Design ist in allen Stilrichtungen von der Natur inspiriert und die Produktion sollte möglichst nachhaltig sein. Upcycling-Produkte sind überall willkommene Begleiter.

Konkret bedeutet dies: Eiche oder Stein tragen die Natur in die Wohnräume, unregelmäßige Holzmaserungen oder auch Astlöcher werden nicht aussortiert. Wie das diesjährige Partnerland Indien es vormachte, können trendige Produkte aus Plastikflaschen und Fahrradschläuchen zu farbenfrohen Wohnaccessoires, wie Outdoor-Teppichen oder Sitzhockern, verarbeitet werden – Produkte, die für Gartenmärkte interessant sind.

Spaß an wildem Stilmix

Blickte man sich in den Ambiente- Hallen um, stecken die neuen Wohntrends voller Farbenfreude und verzichten auf strikte Konzepte. Unter dem Motto „Spaß am Wohnen“ zeigte Kare Design zur Messe allein 1.000 Neuheiten in Sachen Wohnaccessoires. Kare ist bekannt für einen Stilmix, der alle Regeln bricht: Art-Deco-Stil verbindet sich mit ultramodernen Fotoprints, Pop-Art-Objekte mit klassischen Lounge-Möbeln – stets in lässiger Eleganz. Es darf begutachtet und angefasst werden: Fransen an Kissen und Lampenschirmen, Samt und Kunstfell auf Hockern und Sesseln, Wohn-Objekte aus unbehandeltem Holz. Kare zelebriert den für 2019 angesagten Trend „Joyfilled Ambience“ par excellence.

Das gilt auch für Hoff Interieur, denn auch hier traf man auf ein lebhaftes Mix and Match. Zum Beispiel kombiniert Hoff das traditionelle Osterthema mit Zebra- und Leopardkissen. Diese Inszenierung erzählt Geschichten von Familientraditionen und zugleich von der Sehnsucht nach fernen Ländern. Apropos Trendtiere: Lamas schreiten immer noch durch die Dekorationswelten, in der aktuellen Kollektion „Lama“ von Hoff Interieur stets mit gutmütigem Charme.

Deko-Objekte mit Herz

Die Emotionalisierung der Produkte ist ein wichtiger Aspekt der Verkaufsförderung. Farben und Formen spielen eine bedeutende Rolle. Anbetracht von Ostern und Muttertag sind vor allem Herzformen Ausdruck der Verbundenheit: ob in elegantem Stahl als hochpreisiges Deko-Objekt, wie bei Fink Living zu sehen, ob von Bell‘arte in Perlenform und als dekorative Hängegirlande oder als neues „Herzerl-Dekor“ auf Porzellan von Gmundner Keramik.

Emotionen verbinden sich auch mit Nostalgie. Einige Porzellanhersteller lassen – und das sehr erfolgreich – alte Geschirrformen und Dekore aufleben. Zum Beispiel erinnert „Rayu“ von ASA Selection an die einfachen Gefäßformen aus Großmutters Zeiten. Die Vasen sind mit Henkeln versehen. Eigenwillig wirken die Rayu-Vasen mit schwarz-weißen Spiralen.

Retro Küchengeräte (Kitchen Aid).
Retro Küchengeräte (Kitchen Aid).
Neue Kühl-Rucksäcke (Reisenthel).
Neue Kühl-Rucksäcke (Reisenthel).
Scandic Lifestyle (IB Laursen).
Scandic Lifestyle (IB Laursen).

Bei Villeroy & Boch schmücken Schneeglöckchen und Schmetterlinge das neue Dekor der Frühjahrskollektion „Colourful Spring“. Je nach Anlass kann man einfarbige Tassen und Teller mit dem verspielten Frühlingsdekor mixen.

Hersteller Kahla punktet bei seinen neuen Dekoren vor allem mit freundlichen Botschaften wie „Welcome Happiness“ auf Tassen und Tellern.

Pantonefarbe 2019 ist Korallenrot

„Living Coral“ ist laut Farbinstitut Pantone die angesagte Farbe des Jahres 2019. Es handelt sich um ein „lebensbejahendes Orange mit goldenem Unterton“. Aus Sicht der grünen Branche ist Korallenrot eine gute Entscheidung, denn die Natur und Schönheit von Korallen stand dabei Vorbild.

Boltze Home widmete einen Bereich des Messestandes der angesagten Pantonefarbe, wobei auch farbliche Abstufungen in die Produktpalette aus Keramikvasen und Gefäßen einflossen.


„Blickte man sich in den Ambiente-Hallen um, stecken die neuen Wohntrends voller Farbenfreude und verzichten auf strikte Konzepte.“

Irene Seidel, freie Redakteurin


Der warme Farbton Korallenrot passt auch gut zu Heimtextilien. Pad Concept wählte „Beach House“ als passendes Thema und zeigte orangefarbene Kissenkollektionen mit Wal- und Krebsmotiven.

Urbaner Naturlook und Selfie-Kultur

„Quiet Surrounding“ ist 2019 der Trend, der auch die Natur besonders in den Fokus nimmt. Produkte in schlichten Formen bringen Stein und Holz in den urbanen Wohnstil. Der Trend ist vom skandinavischen Design geprägt, das sich immer stärker zu Farbe bekennt. Broste Copenhagen zeigte zur Ambiente kräftiges Petrol, Türkis und Bordeaux auf Übertöpfen, Schalen und hängenden Keramikvasen.

Auch Kissen, Decken oder Porzellan von IB Laursen präsentierten sich in einer breiten Farbpalette.

„Quiet Surrounding“ bedeutet den Rückzug in ein ruhiges Zuhause. Deswegen wundert es nicht, dass Hausformen generell guten Anklang finden. Als schlichte, urbane Form findet man sie vielfältigst bei Räder. Die neue Steinzeug-Kollektion „Hausgarten“ besitzt Fensterausschnitte und ist innen glasiert. Mit Bepflanzungen bieten Hochhaus und das kleinere Stadthaus einen grünen Blickfang, vor allem in Tischdekorationen. Die neue „Gartenstadt“ bildet mit ihrem gebogenen Runddraht, der Rankpflanzen eine Kletterhilfe bieten kann, ebenfalls eine Hausform.

Ambiente 2019: Wild gemixt und farbenfroh dekoriert Image 1

Kollektion „Lama“ (Hoff Interieur).

Clevere Balkonhelfer (Rig Tig).
Clevere Balkonhelfer (Rig Tig).
Heimtextilien „Used Look“ mit German Design Award (Pichler).
Heimtextilien „Used Look“ mit German Design Award (Pichler).

Zum urbanen Naturlook gehören auch ausgefallene Kreationen, wie Gesichter-Gärten. Ob mit ernster oder heiterer Miene, die Aussteller lieferten dazu die unterschiedlichsten Beispiele, allen voran Gilde Macrander. Langhalsige Keramikgefäße gehen in Pflanzschalen mit knuffigen Gesichtsformen über.

Die Bepflanzungen wirken wie üppig wachsende und blühende Perücken. Hier kommt das Smartphone ins Spiel, denn die Gesichter-Gärten lassen die allgegenwärtige Selfie-Kultur anklingen.

Balkone für Schmetterlinge

In die Kategorie „Urbanes Gärtnern“ lassen sich Neuheiten einordnen, die für den Balkon bestimmt sind und deswegen im Gartenmarkt-Regal nicht fehlen sollten: Die junge Firma „Belightful“ bietet beispielsweise Futterstationen für Schmetterlinge an, denn deren Population ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten um 50 Prozent zurückgegangen. Die Farben der organisch geformten „Feeder“ sind so gewählt, dass sie Schmetterlinge anlocken. Der Einsatz von „ecofriendly material“ ist für die beiden finnischen Firmengründerinnen selbstverständlich.

Clevere Balkonhelfer waren außerdem bei „Rig-Tig by Stelton“ in Form eines Gärtnersets im Miniformat (Harke, Schaufel usw.) zu finden oder bei Moses als Balkonkasten mit Bienennährpflanzen zur Weiterpflege – alles spontane Mitnahmeartikel und Geschenkideen, die den Ansprüchen urbaner Gärtnerinnen und Gärtner entgegenkommen.

Awards für „Organic” und „Used Look”

Koziol ist als Produzent farbenfroher Kunststoffprodukte bekannt. Zur Ambiente bewarb der deutsche Hersteller seine neue Organic-Serie im großen Stil. Das Geschirr, das auch für Gartenfeste und Picknicks geeignet sein soll, besteht aus organischem Material mit natürlicher Zellulose.


Moderator Björn Kroner-Salié.
Moderator Björn Kroner-Salié.
Jahrbuch „DINEUS Grand Prix Table - ware“ (Callwey).
Jahrbuch „DINEUS Grand Prix Table - ware“ (Callwey).
DINEUS 2019 – Grand Prix Tableware


Zum ersten Mal würdigt der Preis DINEUS, der zur Ambiente 2019 an die Gewinner überreicht wurde, herausragende Produkte und Projekte, die sich der Tischkultur widmen. Die von Herstellern eingereichten Produkte, Sammlungen, Designs und Innovationen wurden von einer Jury aus Designern, Industrie- und Medienvertretern bewertet und schließlich prämiert. Insgesamt gingen elf Kategorien an den Start, von Porzellan und Glas über Tafelleinen und Barkultur bis hin zu Gastronomie und Event-Dekoration. Die Jury ernannte insgesamt 33 Sieger, von denen in der Kategorie „Porzellan“ sowohl stillvolle Klassiker als auch avantgardistisches Design ausgezeichnet wurden: Arzberg Porzellan „Joyn“, ASA Selection „Oco Ligne Noir“, Dibbern „Fine Bone China Pastell“, Porzellanmanufaktur Fürstenberg „My China! Ca‘ D‘oro“ und „Omnia“ sowie Rosenthal „Landscape“ und „Tac“. In dem begleitenden Jahrbuch „DINEUS Grand Prix Tableware“ (Verlag Callwey, München 2019) werden die aktuellen Trends der Tischkultur und die Gewinner des Wettbewerbs vorgestellt. Der international renommierte Florist Björn Kroner-Salié und Publizist Olaf Salié inszenierten in stimmungsvollen Foto shootings, die in der Schorfheide Norddeutschlands stattfanden, die Gewinnerprodukte. (sei)


Laut Koziol ist „Organic Collection“ umweltfreundlich, lebensmittelecht, zu 100 Prozent recycelbar und schadstofffrei, dazu robust und spülmaschinenfest. Die Herstellung in Deutschland ermögliche zudem eine aktive Reduktion von CO2-Abgasen durch kurze Transportwege und den Einsatz von Ökostrom. Koziol erhielt für diese Neuheit den German Design Award 2019.

Auch der Heimtextilienhersteller Pichler konnte sich über eine Auszeichnung mit dem renommierten Design Award freuen. Die ungewöhnliche Kollektion „Used Look“ umfasst Tischtextilien, Kissenhüllen und Küchenartikel mit einzigartigen Farbund Materialeffekten, die durch ein spezielles Veredlungsverfahren erzielt werden. Unregelmäßigkeiten in Farbe und Struktur sind bei den Textilprodukten aus Baumwolle oder Leinen gewollt.

„KitchenAid“ wird 100 Jahre

Seit 1919 steht die amerikanische Marke „KitchenAid“ bei Profis und Hobbyköchen als „Küchenhilfe“ zur Seite. KitchenAid ist bekannt für seine farbenfrohen Küchengeräte. Zum 100. Geburtstag kommt mit „Queen of Hearts“ eine limitierte Kollektion in „Passion Red“ auf den Markt.

Das Herzstück von „Queen of Hearts“ ist die klassische Küchenmaschine. Zur neuen Kollektion gehören aber auch ein Wasserkocher, Toaster und Hochleistungsblender, der gesundheitsbewusste Genießer beim Mixen frischer Smoothies aus Gemüse oder Obst unterstützt.

Zum Schluss noch ein alternatives Angebot: Das EU-weite Verbot von ausgewählten Plastikprodukten bringt Alternativen erfolgreich in den Markt. Dazu gehören Trinkhalme aus robustem Glas und Metall, die zukünftig in keinem Gartenmarkt fehlen sollten. Zur Ambiente zeigte „Gefu“ eine ansprechende Auswahl.


Datenschutz