Wasser, Stein und Licht im Garten

Sonderveröffentlichung

Atmosphäre und Sicherheit schaffen

Wasser, Stein und Licht vermitteln eine besondere Stimmung und setzen Akzente. Neue Produkte in den Segmenten helfen zudem, Ressourcen zu sparen, und sie schaffen Sicherheit. Womit müssen Gartenbesitzer zukünftig in diesen Segmenten rechnen? Und was dürfen sie erwarten?

Gerlinde Witt fragte bei Herstellern nach.

Das Segment „Wasser im Garten“ ist im Aufwind. Das war nach den vielerorts trockenen und heißen Sommermonaten im letzten Jahr zu vermuten und ist keine Überraschung. Wird aber auch vom „Branchenfokus Wasser im Garten“ des IFH Köln und des Industrieverbands Garten (IVG) bestätigt: Knapp sechs Prozent konnte der Markt für Produkte rund um das Thema Wasser im Garten 2018 über alle Warengruppen hinweg zulegen.

Das Marktvolumen für Gartenschläuche, Teichfolien und Co. wuchs dementsprechend auf 680 Millionen Euro. Damit gab im vergangenen Jahr jeder Deutsche rein rechnerisch 8,26 Euro für dieses Segment aus. Der Vertrieb lief vornehmlich über Baumärkte, Handwerk und Gartencenter. Insbesondere die Gartenbewässerung konnte sich gut entwickeln und war deutlich umsatzstärker als die zweite Hauptwarengruppe Teiche. Bei den Warengruppen erzielten Gartenbrunnen im Vergleich der Jahre 2014 bis 2018 die höchsten Zuwächse, gefolgt von Schläuchen und Bewässerungstechnik/-systeme.

Segment Wasser im Wandel

„Wasser im Garten ist elementarer Bestandteil der zeitgemäßen Außengestaltung. Ich sehe eine „Polarisierung der Lebensbedingungen“: Unruhephasen wechseln mit Ruhephasen. Diese Ruhephasen finden mit einer – nicht nur klimatisch bedingten – Verlagerung der Aktivitäten nach „draußen“ statt“, erklärt Michael Meßner, Geschäftsführer der teichitekten GmbH & Co. KG, Adendorf.

Der Lebensraum Garten sei ein Wachstumsmarkt in doppelter Hinsicht: quantitativ und qualitativ. Die Ansprüche der Menschen würden hinsichtlich Design und Funktion steigen.

„In 2019 findet die Fortsetzung des Trends zu formalen Garten- und Gewässer-Gestaltung statt“, weiß der Experte. „Der Handel und Garten- und Landschaftsbau müssen sich auf diese Veränderungen und Trends einstellen – Industrie und Großhandel müssen entsprechende Lösungen anbieten.“

Funktionale Produkte

Den Kunden erwarten funktionalere Wassergartenprodukte und ein steigendes Angebot spezialisierter Dienstleistungen, meint Meßner. Der höhere Anspruch der Kunden an das Produkt und an die Dienstleistung bringe höhere Herstellungs- und Betriebskosten mit sich und erfordere Professionalisierung des Handels und des Handwerks. Das könne auch bedeuten, dass gute Anbieter nicht immer „um die Ecke“ sein werden, sondern überregional gesucht werden müssten, um die gewünschten Spezialisten zu finden.

Gehobener Anspruch beim Kunden erfordere auch eine größere Nähe zwischen Kunden und Herstellern. Geschätzt würden europäische Produktionsstandorte, die vermehrt abgerufen werden.

Per App Lichtfarbe und Farbwechsel einstellen. Foto: Heissner
Per App Lichtfarbe und Farbwechsel einstellen. Foto: Heissner
Automatische Bewässerung auf Balkon und Terrasse. Foto: Gardena
Automatische Bewässerung auf Balkon und Terrasse. 
Foto: Gardena

Der Kunde könne sich über interessante Angebote freuen: an erster Stelle über schnellere Bauzeiten dank mehr Vorfertigung. Zum Beispiel im Wassergarten mit vorkonfektionierter Beckenabdichtungen aus EPDM-Folie, auch in 3D, über fertig vorinstallierte Technikschächte, die auf der Baustelle nur noch angeschlossen werden müssen, über Set-Lösungen für Wasserfälle oder Teichfilter, die vom Handwerk nur noch eingebaut werden müssen.

Kostbares Nass schonen

Um gezielt und effizient Wasser zu sparen, geht der Trend unter anderem hin zur automatisierten Tröpfchenbewässerung. Denn der Garten soll pflegeleicht sein und auch einen Urlaub überstehen können.

Ideal ist diese dann in Verbindung mit einer modernen Bewässerungssteuerung (zum Beispiel von Gardena, Ulm). Sie erleichtert den effizienten und sparsamen Umgang mit Wasser. Gleichzeitig versorgt sie die Pflanzen optimal und zuverlässig.

Auch Spezialsysteme von Rehau, Rehau, unterstützen den bewussten Umgang mit der Ressource Wasser, wie mit den Systemen „Wassernixe“, „Perlschlauch“, „Tropfschlauch“ und einer abgestimmten Bewässerungssteuerung.

Richtig Wasser sammeln

Wer im letzten Jahr viel aus der Leitung verwässert hat, der wird bemüht sein, sich eigene Vorräte zu sammeln, entweder in Form von Regentonnen oder sogar eines professionellen Systems.

„Wir stellen auf jeden Fall fest, dass sich viele Verbraucher mit einer Anschaffung beschäftigen und solch eine Anlage installieren möchten“, weiß Andreas Steigert, Marketing Otto Graf (Teningen). Der neue Regenspeicher „Muro“ mit einer Oberfläche aus flachen, unregelmäßig langen Steinriegeln ist 93 Zentimeter hoch und fasst 260 Literl. Der Deckel lässt sich zur Wasserentnahme abnehmen und ist mit einem Bajonettverschluss kindersicher verschlossen.

Ganz unabhängig von der Stromversorgung können Hobbygärtner ihr gesammeltes Wasser mit der Gardena Regenwasserpumpe Li-18 aus dem Sammelfass pumpen. Sie funktioniert mit einem 18 Volt Lithium- Ionen-Akku, der während des Betriebs am Regenwasserfass oder auf dem Boden steht. Eine Akkuladung reicht für eine Pumpenlaufzeit von bis zu einer Stunde. Die Regenfasspumpe eignet sich nicht nur als Bewässerungspumpe, sondern auch als flachabsaugende Klarwasser-Tauchpumpe - beispielsweise zum Entleeren kleinerer Wasserbecken.

Was tun bei Starkregen?

Bewässern, aber auch entwässern ist in Zeiten zunehmender Wetterkapriolen ein wichtiges Thema. „Man muss damit rechnen, dass man wahrscheinlich irgendwann um dezentrale Systeme, die das Wasser sammeln und ein teils aus der Kanalisation zurückhalten, nicht mehr drumherum kommt“, so Steigert. „Diese Systeme werden teilweise schon in Neubaugebieten vorgeschrieben. Und das wird sich mehr und mehr durchsetzen.“ Die Nachfrage nach Versicherungssystemen sei deutlich angestiegen.


Starke Trockenheit


Das Jahr 2018 erreichte mit rund 590 Litern pro Quadratmeter (l/m²) nur 75 Prozent seines Klimawertes von 789 l/m². Damit gehört es zu den niederschlagsärmsten seit Beginn regelmäßiger Messungen 1881. Von Februar bis November blieben zehn Monate in Folge zu trocken. Den insgesamt wenigsten Regen und Schnee erhielten einige Orte in Sachsen-Anhalt und Thüringen mit nur rund 250 l/m², den meisten das Oberallgäu und der Südschwarzwald mit örtlich über 1800 l/m². Die größte Tagessumme fiel am 12. Juni in Mauth-Finsterau im Bayerischen Wald mit 166,5 l/m².
(Quelle: Deutscher Wetterdienst)


Zur Versickerung und Rückhaltung von Regenwasser haben sich heute Speichersysteme aus Kunststoff, sogenannte Füllkörperrigolen, etabliert. Der Graf EcoBloc Inspect überzeugt durch eine einfache Handhabung beim Transport und der Montage. Die Module sind vormontiert, so dass nur wenig Zubehör und kein Werkzeug benötigt wird.

Der Heissner Nass-Trockensauger F650P „Perfect“ ist nicht nur ein Teich- und Poolsauger, der mithilfe einer integrierten Druckpumpe in Dauerfunktion arbeiten kann. Sondern er lässt sich auch bei vollgelaufenen Kellern nach schweren Regenfällen bedenkenlos einsetzen.

Für den kleinen „Garten“

Kunden können sich ein kleines Wasserparadies aber auch auf Balkon und Terrasse verwirklichen – sei es in Form eines kleinen Miniteichs oder mit einem dekorativen Gartenbrunnen-Set (z.B. von Heissner, Lauterbach). Diese sind schnell an dem gewünschten Standort aufgebaut und einsatzbereit. Gartenbrunnen- Komplettsets aus den verschiedensten Materialien wie Echtstein, Fiber Stone, Terrazzo, Polyresin, Zement oder Polyrattan liegen weiterhin im Trend. Dekoriert mit Wasserpflanzen oder künstlichen hochwertigen Seerosen sowie Unterwasserleuchten bringen Mini- Teich-Sets mit ihrem dekorativen Wasserspiel ein angenehmes Ambiente in den Outdoor-/Indoor- Bereich – und das auf kleinstem Raum.

Heissner hat für 2019 sein Gartenbrunnen- Sortiment erweitert: Das neue Sortiment besteht aus verschiedenen Wassergärten, die je nach Wunsch allein oder mit einer Säule (in zwei Größen) kombiniert werden können. Und es gibt alles in einem Komplettpaket: Wassergarten, Pumpe und Deko-Säule.

Wassergarten „komplett“

„Der Gartenteich-Markt in Deutschland gilt als sehr gesättigt, dennoch konnten wir 2017/18 unseren Umsatz durch Innovationen ausbauen“, sagt Heissner-Geschäftsführer Rolf E. Papenheim. „Europaweit sehen wir in den vergangenen Jahren einen deutlichen Trend im Bereich Wassergarten zu modernen Designs und wartungsfreien Konzepten. Ungebrochen wächst die Kategorie der Terrassenbrunnen und Wassergärten-Komplettsets.“ Wassergarten-Komplett- Lösungen sowie Teichtechnik- Komplett-Sets, die am POS entsprechend attraktiv vermarktet würden, fänden immer mehr Zuspruch bei den Kunden.

Durch die enge Zusammenarbeit mit Waterman bietet das Unternehmen die gesamte Kategorie Wasser im Garten, sprich Teich, Schwimmteich-Pflege und Pool an. Neben dem klassischen stationären Vertrieb würden viele Handelspartner in den Online Vertrieb investieren.

„Dieser Kanal bietet insbesondere für die Kategorie Wassergarten eine ideale Basis für weiteres internationales Wachstum. Wir unterstützen hierbei mit Drop Shipment Konzepten, die die operative Abwicklung für den Handel deutlich erleichtern“, sagt der Geschäftsführer. Handelspartnern gäbe das die Möglichkeit der breiteren und kompetenteren Darstellung des Sortiments.

Dabei sei die stimmungsvolle Darstellung des „Endproduktes“ Wassergarten oder Teich am POS besonders wichtig. Die logische Verknüpfung der Artikel über entsprechende Cross Selling-Hinweise seien hier zusätzlich notwendige Tools zur besseren Kundenführung am POS.

Regenwasser ohne Stromversorgung nutzen und pumpen. Foto: Gardena
Regenwasser ohne Stromversorgung nutzen und pumpen. Foto: Gardena
Gute Haptik und coole Optik für Schläuche und Armaturen. Foto: Rehau
Gute Haptik und coole Optik für Schläuche und Armaturen. Foto: Rehau
Die Wasserentnahme ist auch direkt von oben möglich. Foto: Graf
Die Wasserentnahme ist auch direkt von oben möglich. 
Foto: Graf

Mithilfe des Heissner Online- Wassergarten-Rechners kann sich der Teichbesitzer bequem von zu Hause aus die technischen Produkte gemäß seiner geplanten Teichgröße vorschlagen lassen.

Stimmungsvolles Licht

„Die Gartenbeleuchtung dient schon lange nicht mehr ausschließlich dem Zweck der Orientierung und Sicherheit“, weiß Dirk Hasenauer, Vertriebsleiter Näve Leuchten, Forchtenberg.

Licht im Garten schafft vielmehr ein stimmungsvolles Erscheinungsbild, das dem Garten in der Dämmerung oder nachts einen ganz eigenen Charakter gibt.

Und die Technik hält auch bei der Gartenbeleuchtung mehr und mehr Einzug, angefangen bei amorphen Solar-Panels, die zur Aufladung kein direktes Sonnenlicht mehr brauchen, über Fackel-Leuchtmittel bis zur Vernetzung auch als Kombi-Artikel, wie Leuchten mit Bluetooth. Beliebt seien die Näve Gartenfackeln, dekorative Solarartikel und LED-Bäume aus Holz.

Das Heissner Smart Light Lichtsystem taucht mit wenigen Handgriffen, Garten, Pool oder Teich in eine angenehme abendliche Atmosphäre – alles in 12 Volt – sicher über und unter Wasser. Alles lässt sich bequem per Funkfernbedienung oder mobiler APP auf dem Smartphone steuern.

Degardo, Bad Oeynhausen, kommt dem Trend kleinerer und pflegeleichter Privatgärten mit kleineren Gefäßvarianten entgegen, wie den neuen Modellen Storus VI und Storus VII – auch in einer LED-Version, dimmbar und mit vielfältiger Farbauswahl.

Eine Symbiose zwischen Licht und Form bildet das neue Degardo Leuchtpanel. Es ist in einen Degardo Wind- & Sichtschutzelement integrierbar oder kann Standalone-Lösung sein – bedienbar per gratis WiFi-App.

Die leichtgewichtige Easy Light Gartenlampe „Cira“ und die Brunnen „Ciru“ mit LED-Beleuchtung und Pumpensystem von Helmes, Cappeln, überzeugen durch eine schlichte, moderne Formensprache.


Datenschutz