Licht im Garten

Sonderveröffentlichung

Außenlicht: bequem & flexibel

Outdoor-Beleuchtung wird immer smarter. Gartenbesitzer möchten es einfach und funktionell.

Von Eva Barth-Gillhaus

Licht im Garten ist ein dynamischer Markt. 2010 bis 2017 legte der Umsatz mit Außenbeleuchtung in Deutschland um fast 40 Prozent zu. Solar-, Akku-, LED-Technologien und die Einbindung in Smart-Home-Konzepte zahlen in dieses Wachstum ein. Und die Entwicklung geht weiter. Davon können auch die Gartencenter profitieren, in dessen Kassen 2017 fast elf Prozent des Marktes mit Außenbeleuchtung flossen, wie Marktforscher von Marketmedia24, Köln, ermittelten.

Die Solar-Stehleuchte Lolayla (Newgarden) gibt Licht und macht Musik.
Die Solar-Stehleuchte Lolayla (Newgarden) gibt Licht und macht Musik.

Längst ist Outdoor-Beleuchtung nicht mehr nur dem professionellen Garten- und Landschaftsbau vorbehalten. Neuentwicklungen, wie die 12 Volt Außenbeleuchtung „Lightpro“ von Techmar, machen nicht nur den Profis das Gestalten mit Licht leichter. Doch insbesondere für den Privatsektor legen Hersteller verstärkt Wert auf bequeme und flexible Systeme. Dazu zählt zum Beispiel die „Plug & Shine“-Lösung von Paulmann Licht. Ein 24 Volt Gleichspannungssystem, das weder Gefahr für Kind noch Tier bedeutet und sich zum Beispiel nach einer Begegnung mit einem Spaten leicht repariert lässt. Dabei bietet das System größtmöglichen Spielraum für eine perfekte Lichtinstallation im Do-it-yourself- Verfahren. Die Auswahl der integrierbaren Leuchten reicht von Wege-, Boden-, Teichleuchten, über Spotlights bis zu Lichterketten und LED Strips.

Parallel wächst das Marktangebot an Objektleuchten, die nicht mehr nur als Kugeln oder Würfel im Garten oder Pool liegen oder als Pflanzgefäße leuchten. Die Auswahl an beleuchteten Möbeln wird ebenso vielfältig wie die Sortimente mit outdoorfähigen Wohnraumleuchten. Sie reichen von Steh- über die Hänge- bis hin zur kleinen Tischleuchte, die ohne Kabel in jeder lauschigen Gartenecke zum Einsatz kommen kann.

Die Produkte sind auf vielfache Nachfrage hin immer öfter dimmbar sowie mit farbigem Lichtwechsel ausgestattet. Manche sorgen zugleich für Musik oder halten Getränke kühl. Mit einem solchen Sortiment kam im Januar 2019 der spanische Hersteller Newgarden bei seiner deutschen Marktpremiere auf der Frühjahrsmesse der EK/Servicegroup, Bielefeld, spontan gut im Gartenfachhandel an. Mal mit, mal ohne Kabel und am liebsten smart – sprich mit Fernbedienung oder per App bedienbar – wird der Garten zur ganz privaten „Illuminale“. Dabei sind die Motive höchst vielfältig. Inszenierung für die eigene Gemütlichkeit ist ebenso eine Triebfeder wie der Wunsch zu repräsentieren.

Von wachsender Bedeutung ist auch das Thema Sicherheit. Zum einen wird Außenbeleuchtung gezielt zur Einbruchsprävention eingesetzt, zum anderen im Sinne von Wegeführung für Partygäste ebenso wie für Senioren. Dabei investieren nicht nur Hausbesitzer in Außenbeleuchtung. Wie eine repräsentative Konsumentenbefragung ergab, wohnten 2017 fast 24 Prozent der Käufer zur Miete. Außerdem zählen laut „Branchen- Report Garden-Living 2025“ von Marketmedia24, Köln, viele jüngere Konsumenten zu den Intensivkäufern: 37,1 Prozent der 18- bis 29-Jährigen und 27,3 Prozent der 30- bis 49-Jährigen investierten 2017 in Außenbeleuchtung. Eine Zielgruppe, der auf jedem Festival die Kunst der Außenbeleuchtung schmackhaft gemacht wird. Aber nicht nur die Millennials sind begeistert davon: So lockte die „Luminale“ 2018 rund 240.000 Besucher nach Frankfurt und Offenbach.

Tischleuchte für draußen (Koziol).
Tischleuchte für draußen (Koziol).
Philips Hue (Signify) erhellt Wege.
Philips Hue (Signify) erhellt Wege.
Außenbeleuchtung von Mobilux.
Außenbeleuchtung von Mobilux.

Mit immer einfacherer Lichtsteuerung per Fernbedienung, App und/oder Sprachsteuerung wird der Siegeszug weiter anhalten. Schon heute liegt intelligente Lichtsteuerung bei den Smart- Home-Anwendungen generell weit vorn. Denn laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) nutzt jeder fünfte Deutsche zu Hause vernetzte Funktionen. Gut 40 Prozent davon steuern Außen- und Innenbeleuchtung – das macht das Licht zum Spitzenreiter, gefolgt von der Heizungssteuerung.

Auf diese Nachfrage antwortet auch Philips Hue mit neuen intelligenten Außenleuchten. Dazu zählen Wand-, Sockel- und Wegeleuchten für das Ambiente sowie Flutlichter, welche für ein größeres Sicherheitsgefühl rund um das Haus sorgen können. Mit dem neuen Bewegungsmelder setzt das Unternehmen einmal mehr einen Trend. Denn das individuell einstellbare, batteriebetriebene Gerät erkennt Bewegungen und schaltet automatisch die Beleuchtung innen oder außen ein. Das bedeutet Komfort für die Bewohner, die im Dunkeln automatisch mit Licht empfangen werden.

Da sich über die Philips Hue App alle gewünschten Lampen – innen oder außen – auswählen lassen, die eingeschaltet werden sollen, wenn jemand am Sensor vorbeigeht, wird darüber hinaus der Anschein erweckt, dass immer jemand zu Hause ist.


Warenkunde: Wetterfeste Leuchten für draußen


Bei Outdoor-Leuchten sollte man unbedingt auf den „IP“-Schutz achten. Diese Abkürzung steht für „International Protection“ und gibt an, ob und wie stark eine Leuchte von eindringender Feuchtigkeit oder Fremdkörpern wie Staub geschützt ist.

„IP“-Bezeichnungen werden zwei Werte (IPXX) zugeordnet. Die erste Zahl gibt Auskunft über den Schutz vor Fremdkörpern, der zweite Wert über den Schutz vor Wasser. Faustformel: Je höher ein Wert, desto höher ist der Schutz.

Die wichtigsten Schutzklassen vor Wasser:
◾ IPX0: Ungeschützt gegen Wasser
◾ IPX3: Geschützt gegen Sprühwasser
◾ IPX4: Geschützt gegen Spritzwasser
◾ IPX5: Geschützt gegen Strahlwasser
◾ IPX6: Geschützt vor eindringendem Wasser bei kurzer Überflutung
◾ IPX7: Geschützt vor eindringendem Wasser bei kurzem Eintauchen
◾ IPX8: Geschützt vor eindringendem Wasser beim Eintauchen (Quelle: Mobilux Licht-Technik-Design)

Die Brancheninitiative Licht.de empfiehlt für die Outdoor-Beleuchtung mindestens die Schutzart IP44. Damit ist eine Außenleuchte gegen Sprühwasser und gegen das Eindringen fester Fremdkörper größer als ein Millimeter geschützt. Bei Lichterketten signalisiert das Schutzart-Symbol „Tropfen im Quadrat“ neben dem ENEC-/VDE-Zeichen, dass sie gegen Sprühwasser geschützt und für den Einsatz im Freien geeignet sind.


Datenschutz