Themenwelten

Sonderveröffentlichung

Gefäße 2019: Ideenreich, formschön, funktional

Mini-Gärten, ausgeklügelte Systeme und dekorative Inszenierungen liegen im Trend.

Von Ingrid Bednarsky

Endlich wieder Grün! Mit der Freiluftsaison erwacht auch die Lust auf Pflanzen nebst Zubehör zu neuem Leben. Eine gute Gelegenheit, den Kunden mit ansprechenden Ideen und aktuellen Trends in den Gartenmarkt zu locken! Die besten Karten hat dabei, wer nicht einfach Produkte ins Regal stellt, sondern Inspirationen liefert rund um Themen, die beim Käufer hoch im Kurs stehen.

Gärtnern macht glücklich! Zu den stärksten Trends des Jahres 2019 gehört der Wunsch, Frisches für die Küche selbst zu züchten. Ob Kräuter, Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Erdbeeren oder Zwergobstbäume: Gärtnern, auch im Miniformat, macht glücklich! Neben Basics wie Pflanztöpfen, Substrat, Blumenkellen oder Gartenscheren gibt es ausgeklügelte Gefäße und Systeme auf dem Markt, die die Arbeit erleichtern und einen guten Ertrag garantieren. So bietet etwa das niederländische Unternehmen Elho mit der Serie „Green Basics“ ein Rundum- Programm für den Balkon- und Terrassengärtner an. Dazu gehören beispielsweise ein Kartoffel- und ein Tomatentopf aus recyceltem Kunststoff mit einem von außen zugänglichem Wasserreservoir (siehe Titelfoto) oder ein Anzuchttisch mit integriertem „Beet“. Ein passender Deckel sorgt für gleichmäßige Temperatur und hält Vögel, Ungeziefer oder pralle Sonne fern.

Platzwunder für Balkonien: Überaus beliebt sind Erdbeeren vom eigenen Balkon. Im Kasten oder Hängetopf sind die Anbau-Möglichkeiten allerdings begrenzt; schließlich benötigt jede Pflanze wenigstens 20 Zentimeter Platz. Üppiger fällt die Ernte mit „Sissi Strawberry“ aus, dem weltweit ersten Erdbeerturm von Gusta Garden aus dem österreichischen Bodensdorf. Ein Bewässerungssystem ist eingebaut.
     

Design für Kräuter & mehr: Blumenkasten „Basket“ (Fermob).
Design für Kräuter & mehr: Blumenkasten „Basket“ (Fermob).
Kubus Flowerpot (by Lassen).
Kubus Flowerpot (by Lassen).
Grow&Go Pflanztopf Imka (Desch).
Grow&Go Pflanztopf Imka (Desch).

Blumenständer Botanique (Bolia).
Blumenständer Botanique (Bolia).
Green Basics Growtable: Hochbeet und Pflanztisch in einem (Elho).
Green Basics Growtable: Hochbeet und Pflanztisch in einem (Elho).

Als Platzwunder für Balkonien erweist sich auch „Cascadino Color“ von Lechuza. Der mit Wasserspeicher ausgerüstete Kunststoff-Topf ist als Einzelgefäß oder Zweier-Turm erhältlich und beansprucht lediglich eine Stellfläche von 36 Zentimeter Durchmesser. Damit passt er auch aufs Büfett der Gartenparty – zum Beispiel als Lieferant von frischen Kräutern und Snacktomaten oder, mit Minze, Salbei und Melisse bepflanzt, zur Aromatisierung von Tee.

Um die Ecke gedacht: Blumenkästen am Balkongeländer zu befestigen, ist nichts Neues. Dank der Berliner Designschmiede rephorm kann man jetzt aber selbst den kleinsten Winkel für frisches Grün nutzen: mit dem „Eckling“. Der innovative runde Pflanztopf passt auf rechteckige Geländerecken bis sieben Zentimeter Breite und liegt sicher auf dem Geländer auf.

Für Designfans: Außergewöhnliches Design für Kräuter & mehr bietet der Blumenkasten „Basket“ des französischen Herstellers Fermob. Ausgestattet mit drei Bügeln – zwei zum Stehen, einer zum Tragen – erinnert er an einen Erntekorb, allerdings aus witterungsbeständigem Aluminium in vielen verschiedenen Farben.

Frische-Küche: Vom Stängel direkt auf den Teller ist jedoch nicht nur ein Trend für draußen. In der Küche, am gedeckten Tisch und sogar in Gaststätten wird es immer beliebter, Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Basilikum und andere Kräuter direkt von der Pflanze zu ernten, um Speisen zu veredeln. Das Problem im Innenraum: Die Plätze auf dem Fensterbrett sind begrenzt – und das Licht, speziell in den Wintermonaten, ebenso. Vor diesem Hintergrund hat das italienische Unternehmen Bulbo energieeffiziente LED-Leuchten entwickelt, die das Wachstum von Kräutern und Gemüse optimal anregen. Mit dem „Light Garden“ von Elho zieht die Innovation nun in den Küchenalltag ein. „Light Garden“ ist ein Mini- Gewächshaus, das aus einem Untersetzer mit Gestell und höhenverstellbarer Leuchte besteht. Ein Tag-/Nachtschalter gewährleistet das natürliche Wachstum der Pflanzen, und über den integrierten Timer wird das „Sonnenlicht“ reguliert.

Anzeige


Soendgen Keramik GmbH

Regendusche für Kräuter: Simpel, aber pfiffig ist der Kräutergarten „Giardino“ des kanadischen Herstellers Umbra. Das zwei-etagige Gefäß ist mit „Wasserfall“ und Ablaufsystem ausgestattet, um die Pflanzen optimal zu versorgen.

Volle Transparenz: Wer – im wahrsten Sinne des Wortes – der Pflanze auf den Grund gehen will, dem bietet das Londoner Unternehmen Bosske volle Transparenz. In einen durchsichtigen Kunststoff-Quader, der zugleich als Wasserreservoir dient, sind drei ebenfalls durchsichtige Pflanztöpfe eingelassen. Erde, Wurzeln und Wasserstand sind damit jederzeit einsehbar.

Vor allem für Kinder oder in der Schule bietet der „Cube“ erlebbares Wissen rund ums Wachsen und Werden der Natur. Durch die eigens entwickelte Slo-Flo-Bewässerungstechnologie werden die Pflanzen optimal versorgt und überstehen beispielsweise die Schulferien, ohne Schaden zu nehmen.

Gesund und schick: Auch in punkto Indoor-Garten finden Design-Fans so einige Leckerbissen – etwa die Kräutertöpfe „Terres de Rêves“ von Serax. Anita Le Grelle kreierte die Serie, deren Oberfläche mit verschiedenen Emailleschichten und -farben veredelt ist. Das Kräuterset umfasst drei Töpfe aus Ton mit Drainageloch sowie dem passenden Untersetzer.
      

Vor allem für Kinder oder in der Schule bietet der „Cube“ erlebbares Wissen rund um die Natur (Bosske).
Vor allem für Kinder oder in der Schule bietet der „Cube“ erlebbares Wissen rund um die Natur (Bosske).

Bio von der Fensterbank: Frisch, gesund und direkt von der Fensterbank: Das trifft auch für den Food-Trend „Microgreens“ zu. Hier wartet man nicht bis zur Vollreife, sondern züchtet lediglich die Keimlinge von verschiedenen Blattsalaten, Gemüsesorten, Kräutern oder auch Sonnenblumen. Am besten gelingt das mit dem richtigen Zubehör.

Heimgart (Berlin) beispielsweise bietet dafür ein Starterkit an, bestehend aus einer weißen Porzellanschale von Seltmann, einem Edelstahl-Einsatz und zwei biozertifizierten Saatpads. Einmalig mit Wasser gefüllt, kann man dem nährstoffreichen Mini-Gemüse förmlich beim Wachsen zuschauen und nach rund einer Woche die Ernte einfahren.

Wahre Prachtstücke: Natürlich beschränken sich die „grünen“ Trends 2019 nicht allein auf Essbares! Zimmerpflanzen aller Couleur sind und bleiben angesagt.

Anstelle eines üppigen Indoor-Dschungels rücken jetzt attraktive Inszenierungen mit einzelnen Exemplaren in schönen Gefäßen in den Vordergrund – denn nicht jeder hat die Zeit, eine große Zimmerpflanzen-Landschaft zu umsorgen.

Voll im Trend liegen geometrisch geformte Ständer und Wandhalterungen aus mattschwarzem oder goldglänzendem Metall. Dazu zählt beispielsweise der „Nesta Planter“ von Umbra – ein Ständer aus schwarzem Metalldraht mit kugelrundem weißem Keramiktopf, der sich in verschiedenen Winkeln positionieren lässt. Nordisch-klar und elegant präsentieren sich die Blumenständer „Terminal“ von Broste Copenhagen. Gefertigt aus schwarzem Metall, sind sie in verschiedenen Höhen und Designs erhältlich.

Auch andere dänische Unternehmen wie Bolia, Ferm Living, Hübsch oder Madame Stoltz bieten ähnliche Lösungen an. Fürs Regal oder die Fensterbank stehen kleinere praktische Metallgestelle bereit, wie der „Kubus Flowerpot“ von byLassen (ebenfalls aus Kopenhagen).
    

Vertikales Gemüsebeet für die Stadt „Sissy Strawberry“ (Gusta Garden).
Vertikales Gemüsebeet für die Stadt „Sissy Strawberry“ (Gusta Garden).
„Terminal“ (Broste Copenhagen).
„Terminal“ (Broste Copenhagen).
Nesta Planter (Umbra).
Nesta Planter (Umbra).

Unbesorgt verreisen: Bereits im Pflanztop integriert ist das innovative Bewässerungssystem Grow&Go von Desch Plantpak. Über einen Halter wird die Pflanze solange gewässert, bis das Wasser aus den Überlauföffnungen im Pflanztopfboden fließt. Der unten im Pflanztopf befindliche spezielle Wasserpuffer ist so vollständig gefüllt.

Dadurch wird die Pflanze in einem feuchten Zustand gehalten. Der Wasservorrat des speziellen Puffers reicht je nach Wetterbedingungen für mehrere Tage. Desch bietet die Grow&Go-Pflanztöpfe mit einem auf das Gartencenter personalisierten Aufkleber an.
     

Plast-IQ

Vertikaler Garten

Vertikaler Garten U-Greeny.
Vertikaler Garten U-Greeny.



Das Gärtnern in der Stadt, oft auf kleinstem Raum, bleibt ein wichtiges Thema. Mit praktischem Zubehör, durchdachten, einfach zu handhabenden Hochbeetlösungen sowie hochwertigen Werkzeug kann der Fachhandel auch bei einer anspruchsvollen jungen Zielgruppe punkten. Einfach wie Getränkekisten kann man das Vertical Gardening- System U-Greeny von Plast-IQ (Linz, Österreich) stapeln. Das neue platzsparende Balkon-Hochbeet zum Stapeln liegt im Trend. Weitere Pluspunkte: Das Produkt ist einfach zu bedienen. 2019 wird für die Produktion bereits 97 Prozent Recyclingmaterial aus wiederverwerteten Altstoffen verwendet. Damit trägt das Produkt zu einer nachhaltigen Verwendung von Ressourcen bei. (gwi/kad)
       

Emsa

Indoor-Gärtnern mit LED

Smart Garden Click & Grow.
Smart Garden Click & Grow.


Das eigene Gemüse oder die Lieblingskräuter Indoor, zum Beispiel in der Küche anbauen – dafür hat Emsa ein einfaches System entwickelt: „Smart Garden Click & Grow™. Dank des richtigen Zusammenspiels von Wasser, Sauerstoff und Nährstoffen ist ein optimales Wachstum ohne großen Aufwand möglich. Der Hobbygärtner kann den kleinen Nutzgarten so das ganze Jahr über portionsweise abernten. Das Produkt liegt im Trend: Denn dadurch vermeidet er Transportwege, reduziert Food-Müll und kann natürliche Lebensmittel aus eigenem Anbau ernten.

Zur Verfügung stehen zwei Größen: Smart Garden 3 und Smart Garden 9 (62,5 mal 21,5 mal 21 Zentimeter). Zum Paket gehören Smart Soil Kapseln mit hochwertigem Saatgut: natürlich, biologisch abbaubar und frei von Pestiziden, Fungiziden und Gentechnik, gibt Emsa an. Das Bewässerungssystem mit großem Wasserreservoir besitzt einen Füllstandsanzeiger. Die automatische LED-Beleuchtung sorgt für optimale Wachsbedingungen. Click & Grow Substratkapseln sind für zwölf verschiedene Pflanzen erhältlich. Die Pflanzkapseln sind so zusammengesetzt, dass die Zufuhr von Wasser und Luft optimal reguliert wird. In Kombination mit den richtigen Nährstoffen erhält das Saatgut so die beste Voraussetzung, um zu keimen und zu wachsen – ein Nachdüngen ist nicht erforderlich, gibt der Hersteller an. (gwi)


Datenschutz