Themenwelten

Sonderveröffentlichung

Grillen und mehr

Der Gartentrend „Vom Arbeitsort zum Raum für Entspannung“ spielt den Grillherstellern auch für die neue Saison in die Karten.

Von Gerlinde Witt

Das Sortiment rund ums Grillen gehörte 2018 – wenn auch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren – wieder zu den Wachstumstreibern der Grünen Branche. Das lag nicht zuletzt am warmen Wetter im letzten Jahr.

Grillen in Deutschland


Wie eine Statista-Umfrage unter Gartenbesitzern in Deutschland belegt, gehört im Sommer das Grillen zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen – egal, ob im eigenen Garten, auf der Terrasse, im Park oder am Badesee. Demnach grillten 2018 rund 12,4 Prozent der Personen, die einen Garten haben oder zu deren Haushalt ein Garten gehört, sogar mehrmals im Monat.

Rund 41 Prozent gaben an, ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung auch im Winter nachzugehen. Bevorzugte Grillmonate sind aber die drei Sommermonate Juni, Juli und August. Grillen sei zudem keine Männerdomäne mehr – nur 35 Prozent der Deutschen stimmten der Aussage zu, dass die Männer grillen und die Frauen zubereiten.


„Die Nutzung von hochwertigen Grills gewinnt auch im urbanen Raum stark an Bedeutung.“

Julia Wilde, Co-Gründerin von Otto Wilde Grillers


„Grillen ist längst keine reine Freizeit- oder Wochenendbeschäftigung mehr. Auch im Alltag wird immer öfter und selbstverständlicher gegrillt“, sagt Andreas Schubert, Geschäftsführer Landmann. „Gleichzeitig erweitern sich die Grillaktivitäten vom reinen Sommer- Barbecue auf das ganzjährige Grillen, Wintergrillen inklusive. Die Menschen haben einfach öfter Lust auf etwas Leckeres vom Rost.“

Mit welchen Geräten Grillfans in Deutschland am liebsten grillen, ermittelte Testbild unter anderem mit der Top Marke Garten 2019. Dafür haben Testbild und Statista 6000 Gartenfans befragt.

Bei der Befragung sollten die Teilnehmer neben einer Einschätzung zur generellen Attraktivität bekannter Gartenmarken insgesamt zu sechs Einzelkriterien in Bezug auf bestimmte Gartenmarken Stellung nehmen: Qualität, Langlebigkeit, Preis/ Leistung, Design, Montage/ Handhabung sowie Umwelt und Nachhaltigkeit.

Grillen und mehr Image 1

Char-Broil All-Star: in Gas- oder Elektroversion.

Grillen und mehr Image 2

Der Landmann Pellet-Smoker eignet sich zum Grillen, Smoken und Heißräuchern.

Demnach liegt die Marke Weber bei den Produktkategorien Gasgrills, Smoker (nur Holzkohle), Kugel- (nur Holzkohle) und Elektro-/Tischgrills mit einem Score-Wert von 100 bei den Konsumenten vorn.

Bei Grill- und Gartenkaminen lag der Hersteller Buschbeck, beim Grillbesteck WMF auf dem ersten Platz. Zu beliebten Grill- Marken gehören bei den Verbrauchern übrigens auch Eigenmarken der Baumärkte, wie von Obi oder Hagebau.

Gasgrills favorisiert


Auch der Branchen-Report Garden- Living 2025 von Marktmedia24 bestätigt, dass der Grillboom weiter anhält. Wie die repräsentative Konsumentenbefragung ermittelte, waren 2017 die Gasgrills mit einem Marktvolumen von 296 Mio. Euro zu Endverbraucherpreisen die eindeutigen Favoriten, gefolgt von Holzkohlegrills (mit 211 Mio. Euro), Elektro- und Pelletgrills.

„Gasgrills erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und auch elektrische Grills sind im Kommen“, weiß Marleen Siemerink, Marketing Communication Manager, Cadac Europe. „Tragbare Grills sind meist Gasgrills – einfach zu bedienen, leicht zu reinigen und meist auf Campingplätzen erlaubt. Außerdem ist kein Stromanschluss erforderlich.“

„Wir spüren das sehr dynamische Wachstum bei Gasgrills besonders stark“, sagt Adrian Eck, Trade Marketing Manager DACH, Camping Gaz (Deutschland).

Neue Produktideen punkten


Angetrieben wird das Grillsegment durch neue Produktideen, Premiumangeboten und verlängerte Nutzungszeiten der Grillgeräte bis weit in die Nachsommersaison hinein.

Anzeige


Cadac International

Außerdem haben sich Hersteller und Anbieter weitere Zielgruppen erobert: Balkontaugliche oder mobile Grillgeräte sprechen vor allem junge Leute und Citygärtner an. Dementsprechend wuchsen in der Summe der Pro-Kopf-Ausgaben für „Grillen im Garten“ von 2010 bis 2017 um 13,7 Prozent an.

„Die Nutzung von hochwertigen Grills gewinnt auch im urbanen Raum stark an Bedeutung“, weiß Julia Wilde, Co-Gründerin von Otto Wilde Grillers. „Deswegen sind transportable und kompakte Grills gefragt, die sich auch auf kleinen Balkonen nutzen oder in den Park mitnehmen lassen. Gleichzeitig sollen diese Geräte mehr Leistung bringen als der gängige Holzkohlegrill, weil immer mehr Verbraucher auf eine herausragende Grill-Qualität achten, die sich nur bei hohen Grilltemperaturen erreichen lässt.“

Die multifunktionale Tonne Edson von Barbecook lässt sich schnell vom Grill zum Partytisch verwandeln. Neben Rot und Schwarz ist sie 2019 auch in Army Green erhältlich.

Schemazeichnung Landmann Pellet-Kettle.
Schemazeichnung Landmann Pellet-Kettle.

Trends und Entwicklungen

Es gibt jedes Jahr wieder viele neue Produkte und zahlreiche Innovationen, die Grillfans auch in der neuen Saison bei Laune halten. „Im Hinblick auf die Zubereitung fällt auf, dass immer mehr Gerichte nicht nur auf dem Rost, sondern auch auf dem Spieß, zum Beispiel mit einer Rotisserie, oder auf der Plancha gegrillt werden“, erklärt Dominik Elsesser, Country Marketing Director, Weber- Stephen Deutschland. Daneben seien die klassischen Zubereitungsarten wie schonendes Garen, wie beim Smoker und ein anhaltender Trend zum Räuchern zu erkennen.

„Ein Trend ist die Individualisierung der Grillgewohnheiten mit den dazu passenden Geräten“, erklärt Rainer Danner, Vertriebsleiter Höfats. „Zunehmend werden Zweit- oder sogar Drittgeräte gekauft, die einen ganz bestimmten Zweck erfüllen, wie zum Beispiel die Feuerschale mit Grillfunktion und kleine mobile Teile zum Mitnehmen zu Freunden oder an den Strand.“ Funktionalität müsse einen echten Mehrwert bieten, wie zum Beispiel das Produkt „Cube“ von Höfats, der als Feuerstelle, Grill oder Terrassenmöbel eingesetzt werden kann.

Mittlerweile gibt es aber viele Anbieter mit teils sehr ähnlichen Produkten auf dem Markt. So führen viele Hersteller inzwischen einen Oberhitze-Grill (OFB = Over Fired Broiler) im Sortiment – Geräte, die bisher lediglich von Spezialisten wie Otto Wilde Griller angeboten wurden, bei denen nun aber auch andere Unternehmen auf den Trend- Zug aufspringen wollen.

„Flexibilität und Spontanität nehmen beim Grillen einen immer wichtigeren Raum ein“, erklärt Julia Wilde. „Insbesondere viele Berufstätige möchten nach Feierabend noch schnell etwas grillen, ohne Abstriche in der Qualität hinzunehmen. Darauf bieten wir mit Ottos O.F.B. eine Antwort.“

„Der Trend zur Outdoorküche bleibt in der kommenden Grillsaison weiter bestehen“, weiß Detlef Schultze, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb BBQ bei Rösle. „Und so zieht auch bei uns die Küche ins Grüne und vereint Grill and Cook im Großformat. Der Wunsch nach variantenreichen und ausgefallenen Gerichten geht mit der Entwicklung von Special Features im Bereich BBQ einher.“

Beim Highspeed-Grill Landmann 800 ersetzt ein Rotisseriekorb die Garkammer.
Beim Highspeed-Grill Landmann 800 ersetzt ein Rotisseriekorb die Garkammer.
Ottos Elektro-O.F.B. erreicht mit zwei Quarz-Strahlergruppen bis 800 Grad Celsius.
Ottos Elektro-O.F.B. erreicht mit zwei Quarz-Strahlergruppen bis 800 Grad Celsius.
Grillen und mehr Image 3

Multifunktionale Tonne: Edson von Barbecook.

Grillen und mehr Image 4

Für fettarmes, gesundes Grillen: Unold Asia Tischgrill.

Alternativen zum klassischen Grill

Zum Kochen, Grillen und Smoken im Freien suchen die Verbraucher inzwischen auch nach alternativen Geräten zum klassischen Grillen. So gewinnen Feuerplatten (Planchas), Feuerschalen und -ring an Beliebtheit. Dabei sind immer häufiger hochwertige Materialien gefragt, viel Stahl, teils im „used Look“. Dieser schafft eine urwüchsige Atmosphäre – vor allem, wenn alle bei der Zubereitung um ein offenes Feuer zusammensitzen.

„Die Menschen wollen mehr Abwechslung, nicht nur ein BBQ“, erklärt Marleen Siemerink. „Wir bieten ein modulares System an, um diesem Trend gerecht zu werden, also nicht nur Grillroste, sondern auch Paellapfannen, Pizzasteine, flache Platten. So können die Grillfans jedes beliebige Gericht auf einem unserer Grills zubereiten.“

„Der Kunde sucht nach einfachen Produkten, die zudem noch Spaß machen, wie zum Beispiel die Plancha: Vielseitig bei den Gerichten, einfach zu bedienen und kinderleicht zu reinigen“, weiß Adrian Eck.

Eine weitere Alternative zum klassischen Grill ist der „Feuerring“, der auf eine Halbschale aufgesetzt wird.

Und auch Keramik- und Pelletgrills ziehen nach. „Ein gutes Beispiel für komfortables und entspanntes Grillen ‚auf der Langstrecke‘ ist unser Pellet- Kettle, ein kompakter Allrounder, der mit Holzpellets betrieben wird“, so Andreas Schubert. Das Gerät verbindet die präzise Temperatursteuerung eines Gasgrills mit den Aromaeigenschaften eines Holzkohlegrills.

Outdoorchef

Grillküche für Genießer

Lugano 570 G von Outdoorchef
Lugano 570 G von Outdoorchef


Mit dem neuen Lugano 570 G präsentiert Outdoorchef (CH-Zürick) jetzt eine multifunktionale Grillküche. Das Gerät verbindet die Vorzüge des bewährten Gas-Kugelgrills des Unternehmens mit einem Steakhouse Burner und einem leistungsfähigen Seitenkocher. Mit den ergonomischen auf einer Glaskonsole eingefassten Drehreglern verleiht die Bedieneinheit dem Produkt den Look einer hochwertigen Designer- Küche, die auch in puncto Sicherheit überzeugt. Das Safety Light System (SLS) signalisiert auf einen Blick, ob die Gasventile geöffnet oder geschlossen sind. Der abnehmbaren Wind- und Spritzschutz für die Seitenbrenner macht das Kochen im Freien noch angenehmer. (gwi)

Rösle

Von der Station zur Insel

Rösle BBQ-Island Videro G3-SL
Rösle BBQ-Island Videro G3-SL


Die zeitgleiche Zubereitung unterschiedlicher Grillgerichte in verschiedenen Temperaturzonen ermöglicht der BBQ-Island Videro G4-SL von Rösle (Marktoberdorf). Dafür sorgen vier Hauptbrenner mit je 3,5 Kilowatt Leistung, ein Seitenbrenner mit 3 kW Leistung und eine Prime Zone im rechten Seitentisch.

Die neue BBQ-Station Videro G3-S des Herstellers sorgt für aromatischen Genuss: Mit einer zusätzlichen Prime Zone, drei Hauptbrennern mit je 3,5 kW Leistung und einer elektronischen Zündung erreicht die Grillzone bis zu 800 Grad Celsius. Ideal für das kurze Anbraten von Fleisch bei hohen Temperaturen. Zur Grundausstattung gehört zudem ein Seitenbrenner mit 3 kW Leistung. (gwi)

Cadac

Stylisch und vielseitig

Gasgrill Citi Chef 40 von Cadac
Gasgrill Citi Chef 40 von Cadac


Der trendige Gasgrill Citi Chef 40 von Cadac (NL-Duiven) wird ab 2019 in drei verschiedene Farben auf dem Markt erhältlich sein: in den Farben Schwarz, Olivgrün und ‘Sky blue’. Damit ist der Gasgrill nicht nur funktional, sondern wird auch zum modernen Blickfang auf Balkon oder Dachterrasse. Der Grillrost besitzt eine Cadac GreenGrill- Beschichtung – eine keramische Beschichtung aus organischen Materialien, die härter und langlebiger als eine gewöhnliche Antihaftbeschichtung ist, verspricht der Hersteller. Aufgrund des modularen Systems kann der Grill mit vielem optionalen Zubehör erweitert werden. (gwi)


Datenschutz